about

THE MAN WHO CAN TALK TO THE MOON

Thomas Otto Schneider ist seit fünfunddreißig Jahren Astrologe. Nach seiner 7-jährigen Ausbildung bei Wolfgang Döbereiner, an der Astrologieschule der Münchner Rhythmenlehre, eröffnete Thomas in Köln ein astrologisches Atelier. Hier berät er seither Menschen zu allen Fragen des Lebens oder begleitet sie in existenziellen Krisen. Zum ersten Mal trat Thomas 1993 als junger Astrologe in der WDR-Sendung „Sternschnuppen“ öffentlich in Erscheinung, doch achtete er stets darauf, in der Presse nicht als vermeintlicher „Star-Astrologe“ verheizt zu werden. Aus einer Interviewreihe mit Dr. Alexandra Hildebrandt, die in Auszügen in der Huffington Post (2018) veröffentlicht wurde, entstand das Buch „Vom Sinn der Astrologie.“ (Herbst 2020)

Thomas: „Mit der astrobasierten Gestaltung des EMMA-Titelschriftzugs, konnte ich schon sehr früh mein astrologisches Wissen schöpferisch anwenden. Nachdem ich das Horoskop für Alice Schwarzer persönlich gedeutet hatte, hielt ich drei Wochen später meinen astrobasierten grafischen Entwurf vor versammelter EMMA-Redaktion hoch und übertraf damit zur Überraschung aller die allgemeinen Erwartungen. Vor den verdutzten Gesichtern der Redakteurinnen klatschte Alice spontan euphorisch in die Hände und rief: „Das sieht man‘s mal wieder: Kreativität ist geschlechtlos!“ Bis heute ziert mein astrologisches Design den Titel des EMMA-Magazins. Die Venus in mir freut es.“

Ab 1989 entwickelte Thomas die Lichterdeutung, eine genialische Deutungsmethode, die das Wesentliche eines Horoskops in Kernsaussagen zum Ausdruck bringt. Thomas beschäftigte sich schwerpunktmäßig mit Persönlichkeitsanalysen, astrologischer Homöopathie, Zeugungsastrologie, Ereignishoroskopen, Kriminalität im Horoskop, astrobasierter Kreation und Spiritualität.

Auch als Künstler machte Thomas von sich reden: mit dem Hypnose-Tape „Eins, zwei, drei“ (1983) für das er das Video-Stipendium des Deutsch-Französischen Jugendwerks erhielt, dem absurden Theaterstück „S. Amen“ (2012) und der Ausstellungsreihe „Museum für Gedankenloses“ (1995 – 2001). Thomas ist Autor von drei Büchern: „Kaba & Liebe“ (Reclam Verlag, 1999), „Kruzifix & Mausefalle“ (Dumont Verlag, 2001) und „Vom Sinn der Astrologie“ (Ebook, 2020).

Über seine Ausstellung „Kaba & Liebe“ schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung um 2000: „Was ist Kunst? Kanon und Erfindung. Was ist Kanon? Reclams Universal-Bibliothek. Was ist Erfindung? Das Bekritzeln dieser Bände durch Schülerhände. Was also ist die ideale Kunstausstellung? Die Präsentation dieser Werke.“
Durch die Bekanntschaft mit Karin Helle und Claus-Peter Niem, den Coaches von vielen Spitzentrainern im deutschen und internationalen Fußball, widmete sich Thomas in den letzten Jahren dem Profisport und arbeitete als kosmologischer Berater für Fußballspieler und Fußballtrainer. Zur geheimnisvollen Verbindung zwischen Astrologie und Fußball erscheint im Mai 2020 sein neues Buch „11 Freunde und 12 Sternzeichen“ bei Strzelecki Books, Köln. Erhältlich auf sternenfluesterer.de, im Buchhandel, auf amazon.de oder direkt beim Verlag: strzelecki-books.com.
Seit dem 16. Dezember 2019 um 19:25 Uhr ist Thomas regelmäßig montags abends in seinem Astropodcast Sternenflüsterer zu hören. Hier empfängt er besondere Persönlichkeiten mit gesellschaftlicher Relevanz und kreiert ungewöhnliche astrologische Momente. Dabei vermittelt er mit heiterer Gelassenheit und großem Einfühlungsvermögen eine tiefere Sicht auf das Leben und spannende Einblicke in die Astrologie. Außerdem zeichnet Thomas ein neues Bild von der Gestalt des Astrologen: entstaubt vom schwarzmagischen Image des Mittelalters, bereinigt vom Fake des Boulevards und vom Kitsch der öffentlichen Esotherik – erneuert durch seiner spirituelle und psychologische Kompetenz. Der Astropodcast Sternenflüsterer ist abrufbar über die Website sternenfluesterer.de oder bald auch über die gängigen Podcastplattformen wie SPOTIFY, Soundcloud, audio now, Google Podcasts, iTUNES oder DEEZER.