Zeugungskalender

KOMM, WIR PFLANZEN EINEN MENSCH!

Der astrologische Storch –
oder: Wie das Leben natürlich zum Leben kommen will.

 

Die Berechnung von Zeugungsterminen hat in der Astrologie eine lange Tradition. Schon bei den Babyloniern und besonders in der hellenistischen Zeit kannte man Stunden und Tage, die für die Zeugung als günstig galten. Wie der rennomierte Schriftsteller Ernst Jünger in seiner Abhandlung „Messbare und Schiksalszeit – Gedanken eines Nichtastrologen zur Astrologie“ (aus: An der Zeitmauer) berichtet, sagte der Grieche: „Ich pflanze einen Menschen“, wie man sagt: „Ich pflanze einen Baum.“ Das alte Wissen, wie solche Zeugungstermine ermittelt werden, ist im Getriebe der astrologischen Geschichte verloren gegangen.

Aufgrund seiner 35-jährigen Erfahrung mit dem Einfluss der Sterne auf unser Leben, hat Thomas eine astrologische Methode entdeckt, wie man Tage im Monat ermitteln kann, wann „das Urrudiment der Arterhaltung zum Durchbruch kommen will“. Dabei geht es um den „sexuellen Eisprung“, also um eine Ovulation, die durch den Sexualakt direkt ausgelöst wird – und das unabhängig vom Regelfall um den 14. Tag der Periode herum. Die Erfahrung zeigt: Der Eisprung kann praktisch vom ersten bis zum letzten Tag der Regel erfolgen. Dies wird allgemein als Ausnahme von der Regel betrachtet – sozusagen als  Ausnahme, die die Regel bestätigt. Dieses Wissen stellt Thomas seinen Klienten zur Verfügung:  Für alle Menschen mit natürlichem Kinderwunsch und gerade für jene, die schon alles probiert haben und bereits erfolglos durch die Hölle der Fortpflanzungsmedizin gegangen sind.

Wende dich bei Interesse oder Fragen an mail@sternenfluesterer.de